Einfach traurig..., ein geistig behindertes Kind braucht kein Therapierad zur motorischen Förderung des Bewegungsapparates, und den Spaß an einem Fahrrad sowie ihn alle "gesunden" Kinder haben, braucht es auch nicht, denn es hat ja schon einen Rollstuhl zur Fortbewegung und gefördert werden kann es bei der Physiotherapie... (Begründung der Krankenkasse zur Ablehnung eines 3 mal beantragten Therapierades)... da haste keine Chance...


Wir haben auf Anraten und Empfehlungen verschiedenen Ärzte und Physiotherapeuten nun schon mehrmals ein Therapierad für Leia beantragt. Aus medizinischer Sicht, wäre das eine sehr gute Möglichkeit, um Leia noch motorisch und geistig weiter zu bringen und um den Bewegungsapparat zu unterstützen und anzutreiben. Es gibt leider kaum noch Möglichkeiten, was man machen kann, um die Entwicklung der Motorik zu fördern und zu verbessern, sowie gleichzeitig die Sinne anzuregen und Leia dabei einen Spaßfaktor zu bieten ! Gut, Reittherapie ist auch noch eine tolle Sache, aber wie sich jeder denken kann oder schon mitbekommen hat, ist nicht dran zu denken, dass die Krankenkassen das bezuschussen bzw. Kosten dafür übernehmen. 

Da wir außerdem der Meinung sind, dass auch ein behindertes Kind das Recht dazu hat, aktiv am Leben teilzunehmen und Spaß zu haben, so wie alles anderen Kinder auch, und es ihr auf spielerische Weise auch noch enorm in der Entwicklung helfen kann, haben wir die Beantragung eines Therapierades in Angriff genommen mit ausreichenden Begründungen, medizinischer Sichtweisen, Rat und Aussagen der Ärzte. Selbstverständlich wissen wir auch, dass sie ein solches Rad nicht selbst fortbewegen kann, daher sollte sie auch mit einer Lenkstange ausgestattet sein, und einer Rückenlehne mit Gurten, das sie nicht runterfallen kann, eben wie ein Kleinkinder-Dreirad für Große. Natürlich wurde unser Antrag abgelehnt, wer hätte das gedacht. 

Wir haben Widerspruch eingelegt, aber auch dieser wurde einfach abgeschmettert. Gut, wir haben uns damit abgefunden und nach ein/zwei Jahren haben wir es nun wieder versucht, dachten wir wären nun besser vorbereitet. Leider wieder ohne Erfolg. Die Krankenkasse ist der Meinung, wer einen Rollstuhl hat, hat ausreichend Fortbewegungsmöglichkeiten. Da sie geistig nicht in der Lage ist, ein solches Rad selbstständig fortzubewegen, hat sie scheinbar auch kein Recht auf Spaß und sozialen Anschluss, sowie auf Weiterentwicklung. Ein Fahrrad ist wohl ein Luxusartikel, auf den ein behinderter Mensch kein Recht hat. Abgestempelt ! 

Leider ist nicht daran zu denken, so ein Rad aus eigener Tasche zu finanzieren, denn alles was unter Rehabilitation fällt, ist einfach unerschwinglich... Bleibt nur aufgeben...



Aktuell haben wir noch folgende Hilfsmittel zur Verfügung (Stand 2019) :

- SORG Kinderrollstuhl

- Kimba Spring Reha Buggy

- Schuchmann Madita Fun Therapiestuhl

 

 

 

 

- Kaiser Pflegebett

- Flamingo by R82 Toiletten-Duschstuhl

- Columbia Model 7200 Badewannensitz

- Carrot 3 Autositz mit Drehteller und Isofix

- Easy Swim Schwimmweste und Cherek´s Kraulquappen

  Schwimmflügel ( Eigenkauf)

- Inkontinenz-Badehose

- sensomotorische Einlagen

- Knöchel/Fuß-Orthesen und Orthesenschuhe

 

In der Schule haben wir eine Rollstuhl-Zweitversorgung. 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier ist eine kleine Übersicht über Leias Hilfsmittel (Stand 2014)

 

Reha Buggy Kimba Spring von Otto Bock

Rollstuhl von SORG (seit August 2013 in der Schule als Zweitversorgung)

Recaro-Reha-Kinderautositz von Thomashilfen (seit August 2013 genutzt zum Transport im Schulbus)

Pflegebett von Kayser

 

 

 

 

Therapiestuhl Modell Sofie von Schuchmann mit Berollka Untergestell

Therapiestuhl Madita Fun als Zweitversorgung (Kita, seit August 2013 in der Schule)

Gehtrainer Mirco Mini (seit Mitte 2013 nicht mehr genutzt, zu klein)

Badewannensitz

Easy Swim Schwimmweste (Eigenkauf)

Hoggi Flux Lauftrainer (seit Februar 2014 in der Schule)

Carrot 3 Autositz ( seit Februar 2014)

Aktivrollstuhl Zippie Youngster 3 (seit Februar 2014)

Hoggi Flux Lauftrainer ( seit September 2014 auch für zuhause)

 

 

 

 

 

Leia im Reha-Buggy Kimba Spring von Otto Bock

 

Kayser Pflegebett

 

 

Therapistuhl Sofie von Schuchmann, Untergestell Berollka

 

 

 

Kinder-Rollstuhl von SORG

 

 

Gehtrainer Mirco Mini von Riftan

 

Leia im Recaro-Reha-Kinderautositz von Thomashilfen

Aktivrollstuhl Zippie Youngster 3

 

01135383